Kawasaki Aprilia Beta Kymco Rieju

Kawasaki Versys 1000 2019

Updates für die Reiseenduro und eine vollausgestattete SE

Mit ihrem Reihen-Vierzylindermotor war die Versys 1000 von Anbeginn an eine sehr straßenorientierte Reiseenduro mit viel Komfort und sportlichen Talenten. Die überarbeitete Version für 2019 besitzt nun ein Ride-by-Wire-System, das einen Tempomat ermöglicht. Neu kommt auch die Kawasaki Cornering Management Funktion (KMCF) zum Einsatz, die Daten der IMU verarbeitet und so das Durchfahren von Kurven optimiert.

Kawasaki spricht zwar davon, dass die Versys 1000 für Abenteuer gebaut ist, wir wissen aber, dass damit vorrangig das Abenteuer auf befestigten Straßen gemeint ist. Warum aber auch nicht, der Reihenvierer mit 1043 Kubik Hubraum geht so kräftig und gleichsam geschmeidig ans Werk, dass die große Versys einen ausgezeichnete Reisebegleiterin darstellt. Dementsprechend wurde auch das Ergonomiepaket überarbeitet und im Fall der neuen Versys 1000 SE kommt nun serienmäßig eine höhere Tourenscheibe zum Einsatz. Ab Werk ist ein Komfortsattel montiert, der sich gegen eine tiefere Sitzbank aus dem Ergo-Fit Zubehörsortiment austauschen lässt. Um das komfortable und mit längeren Federwegen ausgestattete Motorrad optimal zum Stand zu bringen, ist bei der Versys 1000 erstmals das, von der Ninja ZX-10R bekannte KIBS-ABS verbaut. Radial montierte Monoblock Bremszangen sorgen für die nötige Verzögerung und der neue Doppel-LED-Scheinwerfer leuchtet die Straße optimal aus.

Die neue Kawasaki Versys 1000 SE lässt keine Wünsche offen

Um die Versys Modellreihe auf ein neues Level zu bringen bietet die Versys 1000 SE eine äußerst hochwertige und umfassende Serienausstattung: Das Cockpit wird durch eine Farb-TFT-LCD-Anzeige dominiert, LED-Kurvenlicht, Quick Shifter (Hoch- und Herunterschalten) und vor allem das semi-aktive Fahrwerk (KECS) lassen kaum Wünsche offen. In der Versys 1000 SE wird dabei nicht nur die Dämpfung gesteuert, KECS regelt auf Wunsch des Fahrers auch die Vorspannung des hinteren Stoßdämpfers. Dank Smartphone-Konnektivität und der „Rideology“ App können Versys 1000 SE-Besitzer Fahrzeugeinstellungen bequem via Smartphone vornehmen. Die App bietet darüber hinaus zahlreiche weitere Funktionen. Ein weiteres hochwertiges Detail ist die verwendete äußerst beständige Lackierung von Kawasaki. Dank einer besonderen Lackschicht sollen leichte Kratzer von selbst „heilen“.

Unzählige moderne Features an der neuen Versys 1000 – ab Februar zu haben

Der Fokus auf Touren wird bei der Versys 1000 SE weiter durch einen 12-Volt/40W-Stromanschluss im Cockpit unterstrichen, der unterwegs Geräte laden kann. Zusätzlich zu den bereits genannten Features sind auch Heizgriffe und Handprotektoren am Topmodell verbaut (als Zubehör auch für die Versys 1000 erhältlich). Die neue Kawasaki Versys 1000 wird ab Februar 2019 in den Farben Pearl Stardust White/Metallic Spark Black und Candy Burnt Orange/Metallic Spark Black erhltlich sein. Die Versys 1000 SE in den Farben Emerald Blazed Green /Pearl Storm Gray und Metallic Flat Spark Black/Pearl Flat Stardust White.

Quelle: 1000ps.de

zurück